Kindergarten
Kinder
Eltern
Team
Feste ...
Projekte
Termine
Kontakt

Projekte - Pallotti-Kindergarten Stuttgart-Birkach

In der heutigen Zeit leben Kinder in der Regel in Kleinfamilien und müssen sich mit einer Umwelt auseinandersetzen, in der man immer weniger Zeit füreinander hat und die immer unüberschaubarer wird. Auch der immer größere Einfluss der Medien bringt keine Orientierung mit sich. Diesen Gegebenheiten müssen wir als Kindergarten Rechnung tragen und entsprechende Hilfen geben.

Die dazu nötigen Veränderungen versuchen wir in der Form von Projekten zu realisieren. Projekte der Vergangenheit, wie

  • eine stärkere Einbeziehung der Montessori-Pädagogik,
  • eine Sprachförderung besonders für ausländische Kinder,
  • die Öffnung des Kindergartens für zweijährige Kinder und
  • ein täglicher warmer Mittagstisch
  • die Mitarbeit bei der Qualitätsoffensive der Stadt Stuttgart
  • eine stärkere Öffnung zum Stadtteil
  • die Einrichtung eines Naturspielplatzes und
  • die Einrichtung einer zweiten Ebene im Gruppenraum
  • Einrichtung einer Bewegungsbaustelle

sind mittlerweile realisiert und selbstverständlicher Bestandteil des Kindergartens geworden.

Aktuelle Projekte:


Das Umsetzungskonzept für die
Bildungsförderung in den katholischen
Tageseinrichtungen für Kinder in Stuttgart
Die Federführung für das Projekt hat beim
Caritasverband für Stuttgart e. V. die
Fachberatung für Katholische Kindertagesstätten.
Das Projekt ist gefördert durch Projektmittel
der Landeshauptstadt Stuttgart.

Der Pallotti-Kindergarten gehört zu den ersten Projekteinrichtungen der 2006 gestarteten LernWerkstattKiTa.

Auf der Grundlage des Orientierungsplans für Bildung und Erziehung für die baden-württembergischen Kindergärten setzen wir uns wie die Einstein-Kindergärten und -KiTas des "Einstein in der KiTa" -Projektes der Stadt Stuttgart mit dem Denk- und Handlungsansatz und dem Arbeitsinstrumentarium des infans-Konzeptes auseinander und binden dieses auf geeignete Weise in unsere Konzeption ein, um unseren Bildungsauftrag als Bildungseinrichtung Kindergarten möglichst gut umzusetzen.

In Fortbildungen, bei Besuchen in anderen Laborkitas und in unserem Team setzen wir uns im Rahmen der LernWerkstatt KiTa beispielsweise auseinander mit

  • dem Verständnis von Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern,
  • dem gemeinsamen Formulieren von Erziehungszielen und der Konkretisierung in Handlungsziele,
  • geeigneten Beobachtungs-, Dokumentations- und Auswertungsverfahren,
  • der Unterstützung von Bildungsprozessen von jedem einzelnen Kind,
  • dem Erkennen von Entwicklungsthemen und Interessen der einzelnen Kinder und
  • dem Finden von geeigneten Formen, um Kindern neue Themen zugänglich zu
    machen.

Wir nutzen und entwickeln die Fähigkeiten aller Mitarbeiter in unserem Team. Bei unserem eigenen Lernprozess im Projekt LernWerkstattKiTa tauschen wir uns gern mit Eltern und anderen Interessierten aus. Die pädagogische Arbeit unseres Kindergartens wird schriftlich festgehalten, offen gelegt und durchschaubar gemacht.

Mit der Gestaltung anregungsreicher und herausfordernder Bildungsräume im Sinne einer Laborkita wollen wir den Erziehungszielen unseres Kindergartens entsprechen.

Für jedes Kind führen wir ein Portfolio / Entwicklungsbuch mit unseren Beobachtungen, Fotos und Werken des Kindes. Wir entwickeln aus den Beobachtungen systematisch individuelle Lernziele. Die Eltern können das Entwicklungsbuch ihres Kindes jederzeit anschauen. Es ist eine wertvolle Grundlage für unsere Elterngespräche und wird am Ende der Kindergartenzeit den Eltern mitgegeben.

Rahmen-Konzeption / Qualitätshandbuch / "Beobachtungsbogen"

Wir arbeiten aktiv am Projekt "Profilierung und Qualitätsentwicklung der Tageseinrichtungen für Kinder im Katholischen Stadtdekanat Stuttgart" mit. Einen Schwerpunkt dieses Projekts bildet die Rahmenkonzeption / das Qualitätshandbuch "Zukunft wächst in Tageseinrichtungen für Kinder". Dieses Dokument ist mittlerweile in wesentlichen Teilen unter der Federführung der Fachberatung für Katholische Kindertagesstätten fertig gestellt und wird laufend ergänzt.
Wir haben Anfang 2006 im Pallotti-Kindergarten ausgehend von diesem Dokument durch Anpassung und Ergänzung die Konzeption / das Qualitätshandbuch des Pallotti-Kindergartens erstellt. Auch hier stehen in Zukunft laufende Anpassungen, Ergänzungen, Verbesserungen und Erweiterungen an.
Als einen wesentlichen Teil dieser Aufgabe möchten wir auch unsere standardisierte Dokumentation der bei aufmerksamer Zuwendung zum Kind gewonnenen Wahrnehmungen weiterentwickeln, um unser Verständnis des einzelnen Kindes, seiner Entwicklungsschritte, seines Verhaltens, seiner Interessen und Bedürfnisse, seiner Lernbereitschaft, seiner Gefühle, seines Erlebens und seiner Beziehungen in der Einrichtung und in der Familie zu verbessern. Diese weiterentwickelte Dokumentation soll durch eine unserer Situation angepasste Zusammenstellung ausgewählter bekannter so genannter "Beobachtungsbögen" - oder von Teilen daraus - gewonnen werden.

Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Verständnisses

Angeregt durch Experimente mit Jörn Birkhahn vom Kindergartenlabor e.V. am 9. März 2006 möchten wir uns in dem Bereich "Angebote für Kindergartenkinder zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Verständnisses" besonders weiterbilden. Außerdem streben wir im Sinne einer "vorbereiteten Umgebung" - insbesondere auch für Kinder aus einem bildungsfernen sozialen Umfeld - die Einrichtung einer "Laborecke" in unserem Kindergarten an.

Im März 2007 fand dazu im Pallotti-Kindergarten ein von der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg geförderter Miniwissenschaftstag mit Jörn Birkhahn - Der Clown macht Experimente - vom Kindergartenlabor unter Beteiligung von Kindern und Eltern statt. An diesem Tag haben die - auf einem Elternabend darauf vorbereiteten - Eltern mit ihren Kindern experimentiert - siehe dazu die Artikel aus dem Blick vom Fernsehturm, der Beilage der Stuttgarter Zeitung/Nachrichten, und aus dem s'Blättle Plieningen- Birkach.


Artikel aus den Stuttgarter Nachrichten vom 10. März 2006


Frühere Projekte:

Die folgenden schon oben erwähnten Projekte sind mittlerweile ganz oder zum großen Teil realisiert und werden nachhaltig weiterverfolgt:

Qualitätsoffensive der Stadt Stuttgart

In der von 2000 bis 2003 stattgefundenen Qualitätsoffensive der Stadt Stuttgart bekamen wir jedes Jahr Gelder für Sachmittel, fachliche Betreuung, Publikationen usw. bewilligt. Im Rahmen der Qualitätsoffensive unterstützte die Stadt Projekte wie unser Projekt "Weiterentwicklung der Sprachförderung", die es zum Ziel haben, das Angebot von Stuttgarter Kindergärten den geänderten Erfordernissen anzupassen. Für die fachliche Betreuung bei der Weiterentwicklung und dem Ausbau der Sprachförderung konnten wir eine renommierte Fachkraft gewinnen. Unser Kindergarten ist aber auch auf die ehrenamtliche Unterstützung von Menschen angewiesen, denen die Zukunft unserer Kinder am Herzen liegt. Wenn Sie Lust und Interesse haben, Ihre Erfahrung unter der Leitung dieser Fachkraft in dieses Projekt einzubringen, dann rufen Sie uns einfach an! Dabei sind uns ältere wie jüngere Menschen gleichermaßen willkommen.

Öffnung zum Stadtteil

Auch im Rahmen unseres Projektes "Sprachförderndes Umfeld und Vernetzung im Stadtteil" haben wir die begonnenen Maßnahmen zur Stärkung des sprachfördernden Umfelds fortgesetzt. Zusätzlich bauen wir diese in Richtung einer stärkeren Vernetzung mit anderen Integrationsangeboten im Stadtteil für unsere Kinder und auch für unsere Eltern aus.
In diesem Sinne arbeiten wir aktiv in der Handlungsfeldkonferenz, der regionalen Trägerkonferenz, der Kinderstadtteilrunde und weiteren lokalen Aktivitäten, wie insbesondere der Initiative B UNT - Bürger Unterschiedlicher Nationalität Treffen sich für mehr nachbarschaftliches Miteinander-Leben in Vielfalt - in unseren Stadtteilen mit.
Diese Arbeit wurde durch den 1. Preis für den Pallotti-Kindergarten in der Kategorie "Integration in den Stadtteil" beim ersten Innovationspreis für Stuttgarter Kindertagesstätten / Kindergärten anerkannt. Das Preisgeld setzen wir für unseren Naturspielplatz (s. u.) ein.
→ Weitere Informationen zum Innovationspreis


Zur Zeit hat unser Engagement im Stadtteil den
Schwerpunkt in der Mitarbeit bei der
"Kinder- und Bürgerbeteiligung Spielplatz Ohnholdstraße"
(siehe nebenstehenden Artikel).
Außerdem werden wir demnächst auf
ehrenamtlicher Basis eine Krabbelgruppe
für den Stadtteil Birkach-Nord im Treffpunkt
"Erisdorfer Straße 88" starten.

 

Naturspielplatz

Wir haben uns die Einrichtung und laufende Pflege eines Naturspielplatzes zum Ziel gesetzt, wofür uns auch Mittel der Qualitätsoffensive der Stadt Stuttgart bewilligt wurden. Dieser Naturspielplatz wurde und wird einerseits im Rahmen der weiteren Spielplatzerneuerung durch den Träger, aber auch durch aktive Mitwirkung von Kindern und Eltern realisiert. Dieses Projekt ist jetzt schon sehr fortgeschritten. In einer Pflanzaktion wurden im Frühjahr 2003 Weidentipis und -tunnel gepflanzt und neue Beete angelegt. 2004 wurde noch ein Wasserlauf, Baumsitze, eine Kräuterspirale und weitere Pflanzungen angelegt. Natürlich ist ein Projekt "Naturspielplatz" nie abgeschlossen, da es immer neue Ideen und Aufgaben gibt.

Im Sommer 2006 haben wir in unserem Außenbereich ein Indianerzelt-Spielhaus und einer Kletter-Versteck-Pyramide aus Robinienholz gemeinsam mit Kindern und Eltern in Betrieb genommen (siehe unten die Bilder von der Anlieferung). Zur Finanzierung haben wir unser Preisgeld beim ersten Innovationspreis für Stuttgarter Kindertagesstätten / Kindergärten eingesetzt.

7. Juni 2006: Anlieferung neuer Spielgeräte und "Inbesitznahme" durch die Kinder

 
2004 Kompost und Steine für die Kräuterspirale

2004 Die Kräuterspirale
 
2004 Blumenzwiebeln "schneiden"   2004 Auf den neuen Baumsitzen

2003 Plan für die Weidenaktion (Weidentipis und -tunnel) von Frau Becker
 

2003 Bohren der Löcher für die Weiden
 
 
2003 Das Werk nimmt Gestalt an
 

2003 Erster Besuch im Weidentipi
 
2003 Schatzsuche im Weidentunnel bei der Übernachtungsaktion

Einrichtung der neuen Küche

Schon lange wird im Pallotti-Kindergarten ein tägliches warmes Mittagessen angeboten.
Seit 2009 bereitet unsere Küchenmitarbeiterin das Essen in unserer neuen Küche täglich für alle Kinder zu.

Einrichtung einer zweiten Ebene im Gruppenraum

Um unseren Kindern weitere Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen, haben wir am 2005 in einer gemeinsamen Aktion eine kleine zweite Ebene in unserem Gruppenraum aufgebaut.

Zurück zum Seitenanfang Kindergarten-Projekte